Stricken

Meine Mütze „Muffin“

Seit ich für unsere Maus das Hochzeitsoutfit „gebastelt“ habe (Beitragsreihe: Resteverwertung .. Teil 1, Resteverwertung .. Teil 2, Resteverwertung .. Teil 3, Resteverwertung .. das Finale) hat es mich einfach gepackt mich immer mehr an Bekleidung heran zu wagen 😉 .

Eines meiner Lieblingsprojekte beim Nähen sind die Mützen. Und da es im Moment doch Tage gibt, an denen es ganz schön kalt werden kann, dachte ich mir, ich stricke mir mal eine Mütze.

Das Einzige was ich wusste bei diesem Projekt war, dass ich die Mütze im Ganzen mit Rundstricknadeln stricken und als Bündchen das Rippenmuster verwenden wollte. Das jedoch stellte sich dann doch als ein wenig komplexer heraus als ich dachte…

Ich wollte auch kein glatt rechts Muster für meine Mütze und Zöpfe waren mir zu aufwendig. Also entschied ich mich für eine Art Rippenmuster nur statt vertikal eben horizontal, d.h. ein paar Runden glatt rechts, dann ein paar Runden glatt links.

So legte ich voller Tatendrang los bis ich an den Punkt kam, dass ich meinte ich sollte auf das Nadelspiel von der Rundstricknadel wechseln…. VIEL ZU FRÜH!!!!

Ich hatte 35 Maschen pro Nadel und dann ging der ganze Ärger los. Die Maschen rutschten runter und ich versuchte sie wieder aufzunehmen. Dabei entstanden unschöne Stellen oder sogar kleinere Löcher. Dann versuchte ich die Maschen durch Knete an den Nadeln zu sichern…

Aber so wirklich half das nicht. Die Knete fiel immer wieder runter. Schließlich war ich so frustriert, dass ich doch tatsächlich die Runden bis vor die Aufnahme der Maschen auf das Nadelspiel aufribbelte.

Ich kann euch sagen, das hat ja so viel Spaß gemacht 140 Maschen wieder auf die Rundstricknadel zu bekommen… nicht 😦 😀

Habt ihr da eine gute Methode? Ich hab die Maschen nach dem Aufribbeln wieder auf die Nadeln des Nadelspiels getan und von den Nadeln dann wieder auf die Rundstricknadel.

Dann habe ich erstmal wieder mit der Rundstricknadel weiter gestrickt und die Abnahmen dann so gemacht bis es mit den Rundstricknadeln wirklich nicht mehr so gut funktionierte. Dann kam wieder das Nadelspiel ins Spiel und diesmal waren es nur 18 Maschen pro Nadel… 😀 😀 „puh“

So konnte ich die Mütze fertig stricken ohne Löcher oder unschöne Stellen. Und hier ist meine Mütze. Bin echt stolz 🙂 🙂 . Habe sie „Muffin“ getauft, weil ich finde, wenn man sie zusammenlegt unten zu machen und vorher befüllen würde, sieht sie aus wie ein Muffin oder ein kleines Törtchen 😀 😀

 

Und was sagt ihr?

Fazit DaumenOben 

Schwierigkeitsgrad: 		Leicht
Vorkenntnisse erforderlich?: 	rechte Maschen,
				linke Maschen,
				Zunahmen,
				Abnahmen,
				Umgang mit einem Nadelspiel

Verbesserungsvorschläge: 
Keine. Ihr?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s